Unsere Wettbewerbserfolge

Am Bundeswettbewerb Fremdsprache in der Kategorie TEAM haben Lena Menzel, Ida Oliver, Lotte Haering, Elisabeth Zander, Flynn Fremgen (alle 8c) und Justus Tacke, Christoph Seebohm und Wignesh Mylvaganam (8b) teilgenommen und mit ihrem Hörspiel "Redierunt - Sie sind wieder da" einen dritten Platz errungen. Kurz zum Inhalt: Vier römische Götter „wachen“ auf „der Hardt“ auf und versuchen sich, in unserer Gegenwart zurechtzufinden, wobei sie sich über den Bismarckturm und ihre fehlenden Denkmäler ärgern und auf WDG-Schüler treffen, die ihr Erscheinen als Scherz ihrer Lateinlehrer auffassen. Wir werden versuchen den Beitrag als MP3 Datei auf der neuen Homepage zur Verfügung zu stellen.
In der Kategorie SOLO des Bundeswettbewerbs Fremdsprache haben Béla Scheurmann, Flynn Fremgen und Friedrich Bock in der Wettbewerbssprache Latein und Joram Neumann in Alt-Griechisch teilgenommen. Wir danken Frau Braun für die Unterstützung und Organisation.
Das DELF Zertifikat (Diplôme d’études de langue francaise) in der Kategorie B1 erreichten Leen Toubji, Editha Vollbohm, Selina Sirvermez, Berrit Sippel, Alisa Kim Chi Nyugen, Alisa Vincenzina Gravina, Mouis Ali Hossain und Helena Coviello. In der Kategorie A2 wurde das Diplom von Mylene Makuimi abgelegt. Für Vorbereitung und Begleitung geht ein herzliches Dankeschön an Frau Gabbert. 24 weitere Schülerinnen und Schüler erreichten die Kategorie A1.

Das Känguru der Mathematik sprang im Schuljahr 2018/19 auf einen zweiten Platz bei den Schülern Sophia Haverbeck (6b) und Georg Seebohm (7c) einen dritten Platz erreichten Josef Schatz (6b), Marcelle Käsmeier (6b), Lars Kiehl (6b), Immanuel Schneider (7a) und Jonathan Freund (8a). Wir gratulieren den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern und danken Herrn Demir für die Vorbereitung und Betreuung der Wettbewerbsteilnehmer.
Das Jahr 2019 war ein ganz besonderes Jahr für unsere Schach-Spieler am WDG. Am 11. Februar standen zunächst die Stadtmeisterschaften an. Wir konnten in diesem Jahr eine reguläre sowie eine Mädchenmannschaft in der Wettkampfgruppe IV entsenden sowie je ein Team in den Wettkampfgruppen III und II. In der Wettkampfgruppe IV war der Sieg mit 35 von 36 gewonnenen Spielen sonnenklar. Florian Tuczynsky und Immanuel Schneider aus der Klasse 7 und Dominik Hirsch sowie Ferdinand Schneider durften auch dieses Jahr wieder zur Landesmeisterschaft antreten. Aber auch unser Mädchenteam mit Fatma Gürbüz aus der Klasse 6, Palina Kedas und Fatima Shimiyeva und Kaitlin Notdurft aus der Klasse 5 durfte mit nach Düsseldorf fahren. Dort war das Endergebnis dann aber auch überragenden: Dritter Platz in der Landesmeisterschaft sowie eine Medaillen für die höchste Anzahl an Einzelsiegen für Ferdinand Schneider! Die Qualifikation für den Bundeswettkampf in Bad Homburg ergab sich nach kurzer Wartezeit für den Monat Mai. Nun wurde unsere Mannschaft allerdings richtig gefordert - sie traten immerhin gegen die besten aus allen Bundesländern an, in den oberen Kategorien mit fast doppelter Punktwertung. Und dies war alles andere als einfach. Doch sie schlugen sich tapfer und konnten somit Platz 21 von 36 in der Gesamtwertung erlangen. Ein kleiner Höhepunkt war zudem der Sieg gegen das Gymnasium Kerpen, dass als NRW Vizemeister einen Platz in der Landesmeisterschaft voraus war. Wir gratulieren ganz herzlich und Danken Frau Planert-Ludemann Und Frau Schneider für die Unterstützung!
In der Biologieolympiade qualifizierte sich Carla Louise Meyer (Q2) unter der Betreuung von Frau Strohbach in der zweiten Runde für die Landesebene NRW. Unsere herzlichsten Glückwünsche!

Unsere Schülerzeitung, die „Unvollendete“, die in diesem Jahr 62 Jahre alt wurde, gewann beim Schülerzeitungswettbewerb des Rheinische Sparkassen- und Giroverbandes unter 120 Teilnehmern einen 5. Platz. Wir gratulieren allen Redaktionsmitgliedern und besonders Frau Gampert und Herrn Schumacher für diese hervorragende Leistung.
Im Schuljahr 2018/2019 nahm das WDG nach mehrjähriger Pause wieder am Wettbewerb Jugend debattiert teil. Die Vorbereitung verlief über den Deutschunterricht der Klassen 9 und ein spezielles, zusätzlich von Schülerinnen und Schülern der EF und Klasse 7a unterstütztes AG-Angebot. Am 07.02.2019 fand kurz nach dem Umzug ins neue bzw. alte Gebäude unser Schulwettbewerb statt, in dem nach zahlreichen Debattenrunden am Vormittag nach dem Finale am Nachmittag Mika Birkenbach als Schulsieger und Cedric Kraus als zweiter Sieger der Altersgruppe 1 feststanden. Da Florian Turzynski aus der Klasse 7a als Drittplatzierter aufgrund seines Alters noch nicht am Regionalwettbewerb teilnehmen durfte, vertraten uns nur Mika und Cedric in Düsseldorf, wo Cedric Kraus unter den 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sogar einen beachtlichen 12. Platz für diese Altersgruppe belegte. Noch etwas erfolgreicher waren Dasdin Duman und Anne-Rieke Weinberg (beide in der Q2) in der Altersgruppe 2. Anne verpasste mit ihrem 5. Platz den Einzug ins Finale nur knapp, wo Dasdin sogar den 4. Platz erreichte. Für die erste Teilnahme ist dies ein sehr gutes Ergebnis, an das wir im nächsten Schuljahr durch Optimierung der Vorbereitung anknüpfen wollen.
Alexandra Mejeritski und Emilie Berkel (Schülerinnen der Klasse 8b) haben sich mit bemerkenswerter Akribie und leichter Unterstützung ihres Mentors, Herrn Schulte, und zwei ehemaligen WDG-Preisträgern dieses Wettbewerbs, Magnus Obermann sowie Seda Efe, mit der Fragestellung des diesjährigen Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten „So geht`s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch“ intensiv auseinandergesetzt. Ihr Beitrag „Göttin der Weisheit oder Nazi-Statue. Kann man mithilfe der Vergangenheit in der Gegenwart Schlüsse für die Zukunft ziehen“ war nicht nur einer der Höhepunkte der aktuellen Auseinandersetzung mit dem „richtigen“ Standort der Pallas Athene/Breker-Statue, sondern wurde von den Juroren des Wettbewerbs mit dem Gewinn eines Landessieges und 250,- € Preisgeld am 01. Juli in Bonn ausgezeichnet. Wir gratulieren den Preisträgern ganz herzlich und drücken den beiden für die Bundesebene ganz fest die Daumen.
Für ein Team des NFTE Wettbewerbs (gesprochen: nifty – aus dem Englischen für pfiffig, schlau, einfallsreich) steht für Network for Teaching Entrepreneurship) steht es bereits fest, dass es im Oktober nach Berlin zum Bundesentscheid geht. Am Landesentscheid haben gleich zwei Teams vom WDG – unterstützt von Herrn Degwer und Herrn Demir – teilgenommen. Sie belegten am 05. Juli den ersten und dritten Platz auf Landesebene NRW. Wir gratulieren Helin Sommer, Li Stöttner und Zillan Moraki und Marisa Ryska alle aus der 8a.
Am bundesweiten größten Gründerwettbewerb nahmen in diesem Jahr 830 Schülergruppen teil. Das Team add-on! (Marina Wereschaev, Philipp Böhme, Arian Gaubig und Ben Richardson) des WDG konnte in Wuppertal den ersten Platz und im Rheinland den sechsten Platz erreichen. Der Wettbewerb führt über die selbstgewählte Unternehmensidee zum Businessplan. Herzlichen Glückwunsch!

Gut gelaunt fuhren wir am 9.6. bei Sonnenschein Richtung Hattingen. Dort richtet der Schachverein Welper seit vielen Jahren ein Schulschachturnier aus. Anders als beim Landesfinale spielt man dort nicht als Mannschaft, sondern jeder für sich und am Ende werden die Plätze der besten vier addiert und die Mannschaft mit den wenigsten Punkten gewinnt. Außerdem gibt es in den unterschiedlichen Altersklassen (U8, U10 und U12) Einzelpokale zu gewinne

Ferdinand Schneider (6a) und Dominik Hirsch (6b) gewannen bei der Landesmeisterschaft im Schach:

Preisverleihung des Geschichtswettbewerbs "Des Kanzlers Neue Kleider"

Am 05.01.2018 fand die Preisverleihung des bundesweiten Wettbewerbs für Geschichte, der von der Konrad Adenauer Stiftung organisiert wurde, "Des Kanzlers Neue Kleider" anlässlich des 50. Todestages von Konrad Adenauer statt. Bei dem Projekt geht es darum, die Zeit, in der der Kanzler gelebt und regiert hat, und die Gegenwart auf eine kreative Art und Weise zu verbinden. Vorgeschlagen wurde hierbei, einen Film zu drehen, eine Schülerzeitung anzufertigen oder ein Hörbuch aufzunehmen.

Die Schüler/innen Marina Wereschaev (EF), Ana Ciobanu (EF), Leo Meinunghaus (EF) und Carina Hofmeister (EF) nahmen erfolgreich unter der Betreuung von Herrn Heinrichs, an dem Projekt teil, indem sie eine Website erstellt haben und den dritten Platz einnahmen. Das Besondere hierbei war, dass Konrad Adenauer aus seiner Sicht sein Leben geschildert hat, über seine Beziehungen erzählt hat und seine Standpunkte zu aktuellen Themen wie der Flüchtlingskrise, Homosexuelle, der modernen Technik und dem heutigen Europa erläutert hat. Hierzu haben die Schüler/innen den Charakter des Kanzlers studieren müssen.

Sowie jedes Jahr feierte die Konrad Adenauer Stiftung den Geburtstag des schon verstorbenen Konrad Adenauers traditionell in dem Steigenberger Hotel Petersberg in Bonn. Hier fand auch die Preisverleihung für den Wettbewerb statt. Alle Gäste wurden herzlichst empfangen, woraufhin eine Rede von Prof. Dr. Beate Neuss, der stellvertretenden Vorsitzenden der Konrad Adenauer Stiftung folgte. Daraufhin erklang eine Festrede des Armin Laschet, Ministerpräsident von dem Land Nord-Rhein Westfalen, als danach schon die Sieger des Wettbewerbs aufgerufen und belohnt wurden. Gegen Ende der Veranstaltung folgte eine Abschlussrede des Prof. Dr. Jürgen Rüttgens, ehemaligem Ministerpräsidenten von Nord-Rhein Westfalen.

Die Schüler/innen sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und stolz auf ihre erbrachte Leistung. Sie sind außerdem dankbar, solche Erfahrungen gesammelt haben zu dürfen. Von dem Wettbewerb nahmen sie viel mit.

 

 

Foto: KAS/aschoffotografie


Die Klassen 7 bis 10 traten mit 29 Teilnehmern an!


Jan Hendrick Lietz belegt den Ersten Platz im Erdkundewettbewerb 2017 an unserer Schule, den die Fachschaft Erkunde jährlich durchführt. Er wird ausgelobt vom Diercke Verlag und folgt den hier dargestellten Regeln. Insgesamt nahmen diesmal 29 Schülerinnen und Schüler teil. Den zweiten Platz belegte Malte Seeboom (8c) und der dritten Platz ging an Daniele Tschang (EF).
Wir wünschen Hendrick viel Wissen und gute Eingebungen bei der Beantwortung der Fragen für die Landesrunde.

1. Runde: Ermitteln des Klassensiegers
Alle Teilnehmer der Klasse beantworten den Fragebogen Klassensieger Klasse 7-10 (empfohlener Zeitraum: 9. bis 20. Januar 2017).

2. Runde: Ermitteln des Gruppen- oder Schulsiegers

Alle Klassensieger beantworten den Fragebogen Schulsieger 7-10 (empfohlener Zeitraum: 30. Januar bis 17. Februar 2017).

3. Runde: Ermitteln des Bundeslandsiegers

Der Schulsieger beantwortet den Fragebogen Landessieger 7-10. Der ausgefüllte Fragebogen wird zusammen mit der Meldung des Schulsiegers an den zuständigen Landesbeauftragten des VDSG geschickt (Einsendeschluss ist der 31. März 2017).

4. Runde: Ermitteln des Deutschlandsiegers

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter: https://verlage.westermanngruppe.de/diercke/diercke-wissen-eckdaten

 

Im Schuljahr 2018/19 haben unsere Schülerinnen und Schüler erneut am Bundeswettbewerb Fremdsprachen mit den Wettbewerbssprachen Latein bzw. Alt-Griechisch in den Kategorien SOLO und TEAM teilgenommen. Besonders erfreulich war das hervorragende Abschneiden der AG- Vestigia Romanorum des 8. Jahrgangs. Mit ihrem selbstgeschriebenen, lateinischen Hörspiel „Redierunt – Sie sind wieder da“, in dem die Götter Iuppiter, Mars, Minerva und Diana auf der Hardt in Wuppertal erwachen und sich mit den alltäglichen Schwierigkeiten unserer Gesellschaft abmühen, belegten die Schülerinnen und Schüler landesweit einen hervorragenden 3. Platz. 

Textbeispiel:

Es ist ein schöner, sonniger Vormittag mitten im September. Auf der Hardt in Wuppertal ist es ruhig, nur wenige Menschen sind trotz des schönen Wetters unterwegs. Doch mitten auf einer Wiese, direkt neben einem großen Busch, liegen vier Gestalten im Gras. Sie scheinen zu schlafen. Doch wer sind sie? Beim Näherkommen erkennt man, dass es die vier römischen Götter Jupiter, Mars, Minerva und Diana sind. Sie liegen einfach da, sie bewegen sich nicht und ihre Augen sind geschlossen. Nach einer Weile öffnet Jupiter als erster langsam seine Augen, daraufhin folgt Mars, der anschließend die beiden Göttinnen Diana und Minerva weckt.

Mars schreit mit entsetztem Gesichtsausdruck:        „Quid actum est? Hoc verum non est!“

Minerva entgegnet wütend:                                        „Nemesis, tu pessima nebulo!!!! Quid cogitat?!“

Diana sagt mit ruhiger Stimme:                                   „Animo consistite! Non operae pretium est nos increpare. Quod locum sit, nobis maximae curae est.“

WDG - Großer Erfolg beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Friederike Fleuß wird in Paderborn für den dritten Platz im Solowettbewerb Latein ausgezeichnet 

Latein ist tot? Es lebe Latein! Zur Preisverleihung beim diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen im Fach Latein wurden über 400 Gäste in das Gymnasium Theodorianum nach Paderborn eingeladen - darunter auch Friederike Poling-Fleuß vom Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium.

Die Schülerin der Jahrgangsstufe 8 landete im Einzelwettbewerb auf dem dritten Platz, was angesichts von 322 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus Nordrhein-Westfalen eine herausragende Platzierung ist.

Die Auszeichnung der Landessieger im Gruppen- und Einzelwettbewerb des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen in den Fächern Latein und Altgriechisch erfolgte am Dienstag, den 31. Mai 2016 in der Aula des Paderborner Gymnasiums.

Beim Solowettbewerb ging es diesmal um eine der berühmtesten Persönlichkeiten der Antike: Gaius Julius Cäsar. Die Teilnehmer mussten lateinische Texte lesend und hörend verstehen, durften ihr Wissen über die römische Geschichte unter Beweis stellen und sollten rhetorische Mittel sowie grammatische Phänomene erläutern.

Nachdem das WDG bereits im letzten Jahr zu den drei erfolgreichsten Schulen NRWs gehörte und drei Schüler je einen ersten, zweiten und dritten Platz belegt hatten, trat das WDG auch diesmal mit sieben Schülerinnen und Schülern an, die allesamt eine Urkunde für ihre Leistungen erhielten.

Die Teilnahme am Bundeswettbewerb für Alte Sprachen ist fester Bestandteil des schulinternen Lehrplans  und Teil des Begabungskonzeptes des WDG. Der Wettbewerb ist in etwa vergleichbar mit "Jugend forscht" oder "Jugend musiziert" und gilt als einer der renommiertesten Schülerwettbewerbe.

Wir gratulieren herzlich!

Tim Breitenborn (Q2), Karola Meininghaus,, Julia Rhene und Johanna Trübel (alle Q1) haben herausragende Erfolge in der ersten Runde der Biologie -Olympiade 2016 und zweiten Runde 2017 des IPN erzielt. Alle Schülerinnen und Schüler gehen Ende November in die zweite Runde. In der ersten Runde waren alle unter den besten 40 in NRW und unter den besten 100 in Deutschland. Besonders erfreulich ist das Abschneiden von Johanna, die sowohl landes- als auch bundesweit einen ersten Platz belegt hat. Julia kommt sowohl in der Biologie- als auch in der Chemieolympiade in die zweite Runde. Ebenfalls für die zweite Runde der Chemieolympiade hat sich Marc Böttner (Q1) qualifiziert.

Bei der diesjährigen Olympiade haben 1702 Schülerinnen und Schüler bundesweit teilgenommen.

Wir sind stolz auf das Engagement und die naturwissenschaftliche Brillanz der Schülerinnen und Schüler.

C. Schweizer-Motte

Zur Biologieolympiade:

Die Internationale Biologieolympiade (IBO) wurde 1989 von sechs Nationen gegründet und im Jahre 1990 zum ersten Mal ausgetragen. Sie ist ein jährlich wiederkehrender Schülerwettbewerb, der der Förderung biologisch interessierter und talentierter Schülerinnen und Schüler insbesondere der Sekundarstufe II dient. Der Wettbewerb wird auf nationaler und internationaler Ebene vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Er zählt zu den von der Kultusministerkonferenz empfohlene Schülerwettbewerben und ist im Begabungslotsen, dem Informationsportal zur Talentförderung vertreten. Die Organisation des nationalen Wettbewerbs, bei dem vier Kandidaten für die Olympiamannschaft ausgewählt werden, liegt beim IPN.

Die Ziele des Wettbewerbes sind, aktives Interesse an biologischen Arbeiten und kreatives Denken beim Lösen biologischer und ökologischer Fragestellungen zu fördern, Kontakte zwischen biologisch besonders interessierten Schülerinnen und Schülern herzustellen und freundschaftliche Beziehungen zwischen jungen Menschen verschiedener Länder zu entwickeln, um dadurch zur internationalen Zusammenarbeit und zum Verständnis verschiedener Nationen beizutragen.

Die internationale Biologieolympiade findet jeweils im Sommer in einem der teilnehmenden Länder statt. Näheres zur Auswahl der nationalen Teams, der Aufgaben sowie der Organisation der IBOs ist in einem internationalem IBO guide festgelegt.

Quelle: http://www.biologieolympiade.de/ 29.10.2016, 14.31 Uhr

Wie gefällt Ihnen die neue Internetseite des WDG?

    

Feedback zur neuen Internetseite

    
Nach oben