'Schule ohne Rassismus' - Benefizkonzert 2017

Die Schulen im 'Schulen ohne Rassismus'-Netzwerk bitten zur Benefizveranstaltung 2017

Benefizkonzert der Wuppertaler „Schulen ohne Rassismus“ in der Börse

Am 16. Februar 2017 nahm unsere Schule zum ersten Mal an dem Benefizkonzert der Wuppertaler „Schulen ohne Rassismus“ in der Börse teil. Wir entsandten den von Frau Schenck geleiteten Chor „The Favourites“, der von Frau Richter am Klavier begleitet wurde und waren gespannt auf die Beiträge der anderen Mitglieder dieses Netzwerks; des Berufskollegs Barmen, des Ganztagsgymnasiums Johannes Rau, der Gesamtschule Else Lasker-Schüler, des Gymnasiums Bayreuther Straße sowie des Gymnasiums Sedanstraße.

Nach einer rhythmischen Eröffnung des Abends durch einen Trommler wurden die Gäste und Mitwirkenden begrüßt sowie der Zweck des Benefizkonzertes erläutert: Alle Einnahmen des Abends kommen der kleinen palästinensischen „Future Generation School“ in Idhna zu Gute. Dort erziehen engagierte Lehrerinnen – tatkräftig unterstützt von Eltern und Künstlern – palästinensische Jungen und Mädchen gemeinsam zu einem respektvollen und friedlichen Zusammenleben. Dabei trotzen sie bislang allen Widrigkeiten, die diese konfliktbeladene Region birgt.

Der Oberbürgermeister beschränkte sich auf ein kurzes Grußwort, so dass die Moderatorinnen – Schülerinnen verschiedener Wuppertaler „Schulen ohne Rassismus“ – anschließend den musikalischen Teil des Abends eröffnen konnten und unseren Chor ankündigten, der ein internationales Programm einstudiert hatte und den gut gefüllten Saal zum Swingen brachte. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung traten Schüler und Schülerinnen aller Wuppertaler „Schulen ohne Rassismus“ auf und lieferten oft berührende Programmpunkte, etwa Eigenkompositionen oder auch Wortbeiträge, die durchweg ein hohes Niveau hatten. Nach einer Pause, in der das internationale Buffet für den guten Zweck arg dezimiert wurde, setzte der lautere Teil des Programms ein und den Bands gelang es immer mehr, das Publikum förmlich von den Stühlen zu reißen und zum Tanzen zu bringen.

Wir haben mit diesem Konzert ein Zeichen gesetzt, dass wir uns in Wuppertal gemeinsam gegen Rassismus und andere Formen der Menschenfeindlichkeit vernetzen, dass wir dabei über den Tellerrand hinaus schauen und tolle konkrete Projekte fördern und dass dieses Engagement große Freude bereiten kann. Wir freuen uns, beim nächsten Benefizkonzert wieder dabei zu sein.

Tobias Berresheim

Information

Verlinkte Navigationsknoten